Detail

18-10-2018 Wien

Ski amadé investiert in Gästekomfort und digitale Innovationen für die neue Wintersaison 2018/19

Nach Rekordsaison folgen nun Rekordinvestitionen in Höhe von 108 Millionen Euro

  • Fünf neue Lifte in Gastein, Maria Alm, Snow Space Salzburg und Planai
  • Über 90 Prozent beschneibare Pisten garantieren ein durchgängiges Skivergnügen

Ski amadé als digitaler Vorreiter

  • Mobile App: neuer Ski amadé Guide mit fotorealistischen 3D Karten
  • Mobile Ticketing: Ski Pass im Vorfeld online bestellen

Ski amadé erweitert Erlebnis & Kulinarikangebot

  • RIDE Ski amadé : noch mehr Skispaß für die nächste Generation
  • Neue „TASTE“ Ski amadé Ski-Themenrouten für Genießer
  • zusätzliche Ski amadé „made my day”-Erlebnistage für außergewöhnlicheSkitage
     

Ski amadé zieht für die Wintersaision 2017/2018 erfolgreich Bilanz. Optimale Ferienlage, früher Ostertermin und gute Schneelage sorgten für einen wirtschaftlichen Erfolg von 253,5 Millionen Euro Umsatz, rund 8 Millionen Skier-Days und 7,5 Millionen Nächtigungen. Nach dem Rekordwinter folgen nun Rekordinvestitionen von über 108 Millionen Euro in fünf neue Liftprojekte, Beschneiungsanlagen und Pistengeräte, sowie eine neue Mobile App, zusätzliche Ski amadé „made my day“-Packages, kulinarische Ski-Themenrouten und viele Eventhighlights.

60 Prozent Investitionen fließen in Seilbahnbau

Diese Erfolgsbilanz veranlasst Ski amadé jedoch nicht, die Hände in den Schoß zu legen. Ganz im Gegenteil, berichtet Ski amadé Geschäftsführer Dr. Christoph Eisinger bei der Saison-Auftakt Pressekonferenz in Wien: „Wir haben von den enormen Investitionen in die Schneesicherheit und von Innovationen im Erlebnis und Technologiesektor profitiert. Wir gehören längst zu den modernsten Skidestinationen weltweit. Erfolge spornen uns stets an, die Angebote für unsere Gäste weiter zu toppen.“ Mehr als 60 Prozent der Investitionen fließen heuer in neue Liftprojekte. Insgesamt können in Ski amadé in einer Stunde maximal 365.000 Personen transportiert werden – mit 270 Liften. In der Wintersaison 2018/19 gehen fünf neue Bahnen in Ski amadé in Betrieb. Ein Überblick der wichtigsten Projekte:

  • Das „Generationenprojekt Schlossalm NEU“ sieht die Errichtung einer Einseilumlaufbahn (mit Kabinen für jeweils zehn Personen) in zwei Sektionen auf die Schlossalm vor.
  • Beim Projekt Natrun-Aberg in der Region Hochkönig entstehen die zwei neuenUmlaufkabinenbahnen Natrun- und Sonnbergbahn und sorgen für eine direkte Anbindung von Maria Alm.
  • Im Snow Space Salzburg wird die Sesselbahn Sonntagskogel 2 neu errichtet.
  • Die Planai-Hochwurzen-Bahnen verbinden mit einem Schrägaufzug, dem Hopsi-Express, das familiäre Märchenwiesengebiet, mit der Planai Bergstation.

Die Seilbahnunternehmen sind inzwischen nicht nur der größte Investor in der Region, sondern auch der größte Arbeitgeber. Von 1.880 Angestellten bei den Ski amadé Partnergesellschaften sind 830 ganzjährig beschäftigt. Insgesamt sichert der Tourismus 15.000 Arbeitsplätze in der Tourismus- und Transportwirtschaft, im Handel sowie Zulieferbetrieben.

Mehr als 90 Prozent aller Pisten sind beschneibar

Mit seinen fünf Skiregionen, 760 Kilometer Pisten, 270 Liftanlagen und 260 Skihütten und Bergrestaurants ist Ski amadé der größte Skiverbund Österreichs. Über 129 Millionen Euro hat Ski amadé in den vergangenen fünf Jahren in den Ausbau der technischen Beschneiung gesteckt. Damit sind mehr als 90 Prozent der Pisten beschneibar, die Talabfahrt war an 125 Tagen (Wintersaison 2017/18) möglich. 2018 werden weitere 21,9 Millionen Euro in Schneesicherheit investiert.

Durch neue App fotorealistischer Pistenplan für die perfekte Orientierung

Eine weitere Verbesserung der Servicequalität bietet die neue App „Ski amadé Guide“. Die von 3D Reality Maps entwickelte App bietet neben regionsspezifischen Informationen auch ein Trackingtool mit persönlicher Statistik, Routing-Funktion und vor allem fotorealistisches Kartenmaterial. „Die App bietet ein einzigartiges 3D-Erlebnis und ist ein bisschen wie Google Street View nur eben für die Piste. So findet man rasch die nächste Hütte, Sehenswürdigkeiten oder spektakuläre Aussichtspunkte“, freut sich Eisinger. Das WLAN-Netz steht Gästen flächendeckend kostenlos zur Verfügung. In Sachen Skipass-Kauf ist Ski amadé ebenfalls Vorreiter. Über den neuen Online-Shop www.skiamade.com/ticket können Skipässe mit wenigen Klicks bereits vor dem Urlaub gekauft oder alte Keykarten wiederaufgeladen werden.

NEU: Kulinarische Skirouten als Teil von TASTE Ski amadé

Regionale Kulinarik-Angebote von heimischen Bauern haben in der Ski amadé bereits Tradition – ob am höchsten Bauernmarkt der Alpen, beim Gondeldinner oder bei der Ski- und Weingenusswoche. Zum bisherigen umfangreichen Angebot von „TASTE Ski amadé“ gibt es dieses Jahr erstmals Genuss-Ski-Routen. Auf diesen Routen, mindestens zwei pro Region, können coole Insidertipps und kulinarische Höhepunkte angefahren werden. „Die Routen sind gut in einem Tag zu bewältigen und können in der neuen Ski amadé Guide App und auf der Website abgerufen werden“, so Eisinger. „Wer lieber mit einem professionellen Guide unterwegs ist, kann auch wieder die Erlebnis-Packages „Ski amadé – made my day“ in allen fünf Regionen buchen.“ Neu hinzu kommen fünf Highlight-Erlebnistage extra für die Ladies Week (vom 23. bis 30. März 2019). Je nach Region werden unterschiedliche Erlebnisse wie Ski-Yoga, Frühstück in der Gondel oder eine Gourmet-Safari angeboten.

Ski amadé stellt Kinder und Jugendliche in den Mittelpunkt

„Ein Skiurlaub mit Kindern muss der gesamten Familie Spaß machen. Da sich Ski amadé als Skiverbund für die ganze Familie versteht, haben wir Skiangebote für Groß und Klein geschnürt“, betont Eisinger. „Dank der „Mini’s Week“ vom 12. bis 26. Januar 2019 können Kleinkinder äußerst preiswert das Skifahren erlernen und Familien zu einem günstigen Preis in den Skiurlaub fahren. Außerdem erhalten Kinder und Jugendliche bei uns in der kommenden Wintersaison an jedem Wochenende Rabatte von bis zu 35 Prozent.“

In „RIDE Ski amadé“ wurde ordentlich investiert

Powdern, Jumpen, Kickern – für alles was Boardern und Freestylern im Schnee Spaß macht, steht ab sofort „RIDE Ski amadé“. In den vergangenen fünf Wintersaisonen wurden rund 17,5 Millionen Euro in Attraktionen für Kinder und Jugendliche gesteckt. Hinzu kommen jährliche Instandhaltungskosten von rund vier Millionen Euro. Neben den neun Snowparks, 14 Funslopes und Funcross und zahlreichen Freeride Routen gehören auch Aktionen wie die Cash4Tricks-Tour: Bei den Tourstops können Jugendliche mit coolen Jumps vor einer Live-Jury fünf Euro pro Sprung verdienen. Die Ski amadé Cash4Tricks-Tour 2019 findet zwischen Januar und März zwei Mal pro Monat jeweils in einem der Snowparks in Ski amadé statt.

Ausblick: Wirtschaftliche Entwicklungen in der Wintersaison 2018/19

Das Top-Ergebnis von der vergangenen Saison soll auch diese Saison gehalten werden. Im Konkreten sollen die Umsätze auf über 250 Millionen und Eintritte auf über 7,6 Millionen gehalten werden. „Um erfolgreich in die Zukunft zu blicken, muss man sich aber auch immer umschauen und innovativ sein - nicht nur technologisch sondern auch auf neuen Märkten. Wir sind sehr aktiv dabei neue Gästegruppen der Zukunft zu erschließen, wie zum Beispiel China“, erklärt Christoph Eisinger.

Über den Skiverbund Ski amadé


Fünf Regionen bilden Österreichs größten Skiverbund Ski amadé: Salzburger Sportwelt, Schladming-Dachstein, Gastein, Hochkönig und Großarltal. Mit einem Skipass 760 Kilometer Pistenspaß - 270 Liftanlagen und 356 Pisten warten im atemberaubenden Bergpanorama auf Skifahrer und Snowboarder. In diesem traumhaften Skigebiet bleiben keine Wünsche offen: Anfänger und Könner finden bestens präparierte Pisten und ideale Bedingungen. Feinschmecker bekommen in urigen Hütten kulinarische Köstlichkeiten und herzliche Gastlichkeit serviert. Alle Infos unter www.skiamade.com

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ski amadé
Dr. Christoph Eisinger
Managing Director
Prehauserplatz 3, 5550 Radstadt
T. +43/6452/20202-0
E. presse@skiamade.com
www.skiamade.com

Milestones in Communication
Pia Winter, MA
Consultant
T. +43 1 890 04 29 – 35
F. +43 1 890 04 29 – 10
M. +43 664 886 748 08
E. pia.winter@minc.at
Milestones in Communication
Alser Straße 32/19, A-1090 Wien

Christoph Eisinger, Copyright: Milestones

Ski amadé Bauernmarkt, Copryright: Ski amadé

Ski amadé Bauernmarkt, Copryright: Ski amadé

Copryright: Ski amadé

Copryright: Ski amadé

Copryright: Ski amadé