Detail

01-02-2019

RECCO weitet Partner-Netzwerk 2019 weiter aus und stellt Konsumenten Produkte direkt zur Verfügung

Wien, 31.01.2019 – Gerade die Schneemassen in Österreich zu Jahresbeginn haben verdeutlicht, wie wichtig es ist, den Aspekt Sicherheit bei Outdoor-Aktivitäten mitzudenken. Die Wetterbedingungen der vergangenen Wochen haben gezeigt: Wer einen RECCO Reflektor trägt bzw. in seiner Kleidung eingearbeitet hat, bleibt „searchable“ für Einsatz- und Rettungskräfte.

RECCO kooperiert bereits seit langem mit namhaften Markenherstellern. Derzeit bestehen Partnerschaften mit mehr als 150 Marken, die die RECCO-Technologie in ihre Outdoor-Produkte integrieren. Nun kommen weitere Kooperationen hinzu: 2019 werden auch Marken wie Tecnica, Ruroc, La Sportiva, Superdry, Advenate, Asolo und Salewa RECCO-Reflektoren in ihren Produkten verwenden, um sicherzustellen, dass Menschen im bergigen Gelände elektronisch suchbar sind und besser gefunden werden können.

Diese neuen Partnerschaften mit führenden Markenherstellern der Outdoor-Sportbranche sowie deren Produkte werden bei der Outdoor Retailer Fachmesse (OR) in den USA und der ISPO in München vorgestellt.

RECCO stellt Konsumenten Produkte nun auch direkt zur Verfügung

Neuerung in diesem Jahr: RECCO präsentiert drei Kategorien von RECCO-Rettungsreflektoren, die direkt an Verbraucher verkauft werden. Zur Auswahl stehen Aufkleber für Helme, Anhänger zur Befestigung an Rucksäcken sowie Gürtel mit integriertem RECCO-Reflektor.

„Die Entscheidung von RECCO, die Reflektoren den Verbrauchern nun auch direkt zur Verfügung zu stellen, ist vor allem darauf zurückzuführen, dass mit den RECCO SAR Helikopter Detektoren ganzjährig nach vermissten Personen im freien Gelände gesucht wird“, erklärt Fredrik Steinwall, CEO von RECCO. „Das Ziel ist es, mehr Menschen zu ermöglichen, sich mit einem RECCO Rettungsreflektor auszustatten und somit zu jeder Jahreszeit gefunden werden zu können.“

Das RECCO SAR Helikopter Detektor-Netzwerk wächst weiter

Aktuell sind in Europa elf Geräte im aktiven Einsatz. Erste RECCO SAR Helikopter Detektoren wurden nun auch in den USA und in Kanada ausgeliefert und stationiert. Die Schulungen an den Detektoren laufen. Kürzlich wurde ein weiterer Helikopter Detektor in Harstad in Norwegen platziert, um wichtige Gebiete wie die Lofoten und die Lyngenalpen im Norden Skandinaviens abzudecken.

In Österreich ist eine flächendeckende Stationierung mit RECCO SAR Helikopter Detektoren bereits seit vergangenem Herbst gegeben. Damit stellt Österreich weltweit das erste Land dar, in dem vermisste Personen landesweit mit SAR Helikopter Detektoren gesucht werden können.

„Der Vorteil der Helikopter Detektoren ist, dass man auch in unwegsamem Gelände überall schnell hingelangen kann. Wenn die vermisste Person einen Reflektor trägt, stehen die Chancen sehr gut, dass wir sie oder ihn zeitnah finden. Der Einsatz des RECCO SAR Helikopter Detektors ist ein Teil der Rettungskette und wird bei Bedarf österreichweit eingesetzt“, sagt Jürgen Albrecht, Chefinspektor und Hubschrauberpilot der österreichischen Flugpolizei in Vorarlberg.

RECCO Rettungssystem geht in neue Entwicklungsphase

Das RECCO Rettungssystem befindet sich in einer neuen, spannenden Entwicklungsphase. Bisher war das System auf Lawinenrettung spezialisiert. Jetzt wird es stetig und umfassend erweitert, um Menschen das ganze Jahr über im Freien suchen zu können.

„Wir bekommen viele positive Rückmeldungen von Rettungskräften, die unser Suchsystem mit den RECCO SAR Helikopter Detektoren in schwierigem Gelände verwenden. Deshalb sind wir überzeugt, dass die Arbeit der Rettungsorganisationen beim Absuchen von großen Flächen mit den Detektoren wesentlich effizienter gestaltet wird.“, sagt Fredrik Steinwall.

Um mehr über den stetigen Ausbau des RECCO-Netzwerks und die kommenden Produkte mit integrierter RECCO-Technologie zu erfahren, können Interessierte den RECCO-Stand auf der ISPO besuchen.

Bildindex

Bild 1: RECCO Reflektor zur Befestigung am Rucksack
Bild 2: RECCO SAR Helikopter Detektor im Einsatz

Weitere Bilder zum Download finden Sie hier:
https://www.dropbox.com/sh/y83bwbz8cyzwx41/AADd1CKUoIbXZz-gA2yLbbvFa?dl=0

Die Bilder können zu Pressezwecken unter Angabe der Copyrights kostenfrei abgedruckt werden.

Über RECCO

Die RECCO Technologie ermöglicht es Rettungskräften, vermisste Personen im Falle eines Lawinenunglücks oder bei einem Sturz im Freien zu lokalisieren. Die Technologie baut auf ein zweiteiliges Radarsystem auf. Die Rettungskräfte verwenden RECCO Detektoren, die Suchsignale aussenden. Diese Signale werden von den RECCO Reflektoren, die von der gesuchten Person getragen werden, reflektiert. Die RECCO Detektoren werden mittlerweile weltweit in mehr als 800 Skigebieten und von Bergrettungsorganisationen in 27 verschiedenen Ländern eingesetzt. Über 200 führende Outdoor-Marken integrieren die RECCO Reflektoren in ihre Produkte wie Bekleidung, Helme oder Schuhwerk. RECCO AB wurde 1983 in Schweden gegründet. Eigentümer sind der Gründer Magnus Granhed und die börsennotierte Investmentgesellschaft Traction AB (gelistet bei OMX Nordic Exchange Stockholm).

Der im Oktober auf der Alpinmesse in Innsbruck vorgestellte weiterentwickelte „RECCO SAR Helikopter Detektor“ stellt die Vermisstensuche auf eine neue Ebene. Denn damit kann auch in uneinsehbaren Gebieten (in Felsspalten, unter Bäumen im Wald, an der Wasseroberfläche) gesucht werden. Diese Hubschrauber-Detektoren stehen Bergrettung und Flugpolizei an 4 Stützpunkten in Österreich zur Verfügung. Von diesen 4 Stützpunkten kann ganz Österreich flächendeckend angeflogen werden und ist damit das einzige Land weltweit. Voraussetzung ist allerdings, dass jeder der Outdoor unterwegs ist, mit dem Recco Reflektor ausgestattet ist! Weitere Informationen finden Sie auf www.recco.technology.

Rückfragehinweis

DAVID OBERERLACHER, BA

t +43 1 890 04 29 – 36
f +43 1 890 04 29 – 10
m +43 664 54 91 397
david.obererlachermincat

Milestones in Communication
Alser Straße 32/19
1090 Wien

RECCO Reflektor zur Befestigung am Rucksack

RECCO SAR Helikopter Detektor im Einsatz