Detail

08-05-2018 Wien

"Karate Warrior: Vorzeigeprojekt im Kampf für die Gesundheit unserer Kinder"

Karate Austria gelingt Schlag gegen die sinkende Beweglichkeit an Österreichs Schulen! Mit dem Projekt „Karate Warrior“ wurde der Grundstein zu einer erfolgreichen Nachwuchsförderung im Bereich Breiten- und Leistungssport gelegt. Mit klar festgelegter Übungsabfolge können Kinder rasch und effizient einen Eignungstest bestehen. Schulen und Karate-Vereine können zeigen, dass der Karatesport cool, modern und überaus gesund für Körper und Geist ist. Sportpolitisch ist es zudem die ideale Unterstützung zur täglichen Turnstunde.

Nur 28,5 Prozent der 11 bis 17-jährigen Schüler in Österreich gelingt es, täglich zumindest 60 Minuten körperlich aktiv zu sein. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) legte dazu alarmierende Zahlen vor. Österreichs Sportverbände sind gefordert. Karate Austria lässt die Schulen und den interessierten Nachwuchs in den eigenen 180 Vereinen nicht im Stich und wartet mit einer Innovation auf: Karate Warrior!

Das Projekt zur Förderung von Nachwuchs und Beweglichkeit wurde aus Mitteln der Austrian Sports (Bundes-Sport GmbH) entwickelt. Auf der einen Seite können Karate-Vereine rasch erkennen, ob sich ein junger Mensch für eine Leistungssport-Karriere eignet. Auf der anderen Seite kann der Test helfen, Schüler für Karate als Freizeitsport zu begeistern. Eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

Spaß am Sport: Olympia 2020 kann kommen

Der Karate Warrior-Test besteht aus sieben Übungen, welche die Fähigkeiten Schnellkraft, Reaktion, Koordination und Beweglichkeit austesten. Für die besonders schnelle Auswertung und die direkte Übermittlung einer Ergebnisurkunde an die Teilnehmer wird gerade eine Software entwickelt, die in Kürze einsetzbar sein wird. Die Entwicklung der dafür nötigen Software ist in der Endphase. Der Spaß an Hochsprung, Medizinballwurf oder Karate-Hindernislauf soll bei den Kindern aber jedenfalls im Vordergrund stehen.

"Schulkinder sollen sich täglich wieder mehr bewegen, als sie in Unterricht oder Freizeit sitzen. Dieses Ziel ist erreichbar, wenn wir den Burschen und Mädchen Spaß am Sport vermitteln. Die Gesundheit der österreichischen Jugend ist uns ein Anliegen. Mit dem Karate Warrior haben wir ein Projekt entwickelt, welches sowohl dem Breiten- als auch dem Spitzensport dienlich ist und genau diese Freude mit sich bringt", sagt Anna Reifberger, Projektverantwortliche seitens Karate Austria.

Eine Anmeldung zu diesem Programm ist für alle möglich – egal, ob Schulklasse, Karateverein oder Privatperson, die in einem Verein eine Schnupperstunde absolvieren möchte. Vorbild-Funktion haben Österreichs große Karate-Medaillenhoffnungen bei Olympia 2020 in Tokio: Weltmeisterin Alisa Buchinger und Europameisterin Bettina Plank. Mit dem Karate Warrior hebt Karate Austria den vielseitigen und umfassenden Weltsport in Österreich auf ein neues Niveau.

Über Karate Austria

Karate Austria ist der offizielle und einzige Fachverband für Karate in Österreich. Karate-do (zu Deutsch "Weg der leeren Hand") ist eine fernöstliche Kampfkunst, deren Wurzeln bis ins Okinawa des 15. Jahrhunderts zurückreichen. Seit 1972 repräsentiert der Österreichische Karatebund die heimischen Karate-Vereine, alle neun Landesverbände sind vertreten, bilden selbst aber eigenständige Verbände in den Bundesländern. Besonderes sportliches Augenmerk gilt derzeit der erstmaligen Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio. Karate unterteilt sich in zwei Wettkampfdisziplinen: Kata und Kumite. Kata ist ein standardisierter Ablauf von Abwehr- und Angriffstechniken, die ohne Gegner vorgeführt werden. Kumite ist der Zweikampf und wird in je 5 Gewichtsklassen der Damen und Herren ausgetragen.

Rückfragehinweis

Mag. Michael Lechner
CONSULTANT

t +43 1 890 04 29 – 38
m +43 664 889 75 824
michael.lechner@minc.at
Milestones in Communication
Alser Straße 32/19, A-1090 Wien

Karate Warrior (Copyright: Karate Austria)

Karate Warrior (Copyright: Karate Austria)

Karate Warrior (Copyright: Karate Austria)