Detail

26-03-2018 Wien

Frühlingserwachen dank goUrban: die e-Scooter sind zurück

Mobilitäts-Erfolgsstory trotzt feuchtem Wetter auf Wiens Straßen!

Das trendige Roller-Startup goUrban legte im Herbst 2017 einen Blitzstart hin. 50 Fahrzeuge des e-Scooter-Sharing-Anbieters tauschen am Dienstag nach der Winterpause die Garage wieder mit Wiens Straßen – einfach, umweltfreundlich, günstig ans Ziel ohne Parkplatzsuche. Wer fünf Tipps beherzigt, hat auch auf feuchtem Frühlingsasphalt keine Probleme. Plus: goUrban schlägt Dienstagabend in Österreichs erfolgreichster Startup-Show „2 Minuten 2 Millionen“ auf (Puls4, 20.15 Uhr).

Leise, attraktiv, ohne Unfall oder Diebstahl – wer seit September 2017 einen e-Scooter des Wiener Start-Ups goUrban gemietet hat, nutzte diesen für durchschnittlich drei Euro in den Bezirken innerhalb des Gürtels, um ihn dann artig wieder auf einem regulären Parkplatz seiner Wahl abzustellen.

goUrban hat bewiesen: mit Fleiß und Energie lässt es sich als heimisches Startup erfolgreich sein. Mit 45 km/h und ansprechendem Design haben die nahezu lautlosen e-Scooter eine Reichweite von 60 Kilometern, ehe der Akku vom Service-Team getauscht wird. Ab 0,21 Euro pro Minute geht es los. Und egal, wie lange, es kostet nie mehr als 20 Euro am Tag. Zum Start darf sich jeder Neukunde über eine Gutschrift von fünf Euro freuen.

Jetzt mit SEPA-Zahlung & Gratis-Fahrt zum 4GameChangers

Die drei Jungunternehmer Jonathan Gleixner, Bojan Jukic und Michael Lenz haben in der Winterpause ihr Geschäftsmodell weiterentwickelt. Ihre e-Scooter sind schneller als ein Fahrrad, platzsparender als ein Auto, stressfreier als die Öffis, leiser als ein Fußgänger und per App jederzeit auffindbar und startklar. Ideal, um sich rasch von A nach B zu bewegen. Egal, ob zu einem Geschäftstermin oder ins Fitnessstudio.

Neu für die Saison 2018, die am Dienstag eröffnet wird: die App für die Anmietung wurde runderneuert, die Zahlung ist nun auch über SEPA möglich. Ein besonderes Zuckerl für den Start hat Marketing-Chef Lenz: "Für die Fahrt zum 4GameChangers Festival 2018 stellen wir unsere e-Roller gratis zur Verfügung". Dieses findet von 18. bis 20. April 2018 in der Marx-Halle in Wien-Landstraße statt.

"Die App, ein Selfie, ein Führerschein-Scan und die Bankdaten reichen, um sich binnen drei Minuten bei uns zu registrieren", erklärt Sales-Boss Gleixner. Nach erstmaliger Registrierung - ein B-Führerschein genügt - kann die erste Fahrt gemacht werden. Darauf freuen sich nach dem langen Winter alle Freunde des Zweirads!

Und keine Sorge wegen wechselhaftem Frühlingswetter – mit diesen fünf Tipps gelingt der Ritt über den Asphalt garantiert:

- Reifenkontakt mit Streusplitt-Resten auf Asphalt oder Beton vermeiden,
- vorausschauendes Fahren, überlegen, wo nasse Fahrbahn rutschig ist,
- wenn man rutscht, den Roller nach Möglichkeit blitzartig aufrecht halten,
- bei geringer Geschwindigkeit Fahrbahnkontakt mit einem Bein halten,
- auf feuchter Fahrbahn nicht abrupt bremsen, den Bremsweg einschätzen

Mehr Informationen zu goUrban finden Sie unter www.gourban.at 

Bildindex
Bild 1 bis 3: die e-Scooter von goUrban © goUrban e-Mobility

Die Bilder können zu Pressezwecken unter Angabe der Copyrights kostenfrei abgedruckt werden.

Über goUrban

goUrban ist ein e-Scooter basiertes Freefloating-Sharingsystem. Nutzer können schlüssellos innerhalb des Geschäftsgebietes via iOS oder Android Applikation anmieten und auch wieder abstellen. Zwei Helme in M&XL Größe und Einweghygienekappen sind immer mit an Bord. Verrechnet wird minutenweise.

Rückfragehinweis

Mag. Michael Lechner
CONSULTANT

t +43 1 890 04 29 – 38
m +43 664 889 75 824
michael.lechner@minc.at
Milestones in Communication
Alser Straße 32/19, A-1090 Wien

die e-Scooter von goUrban © goUrban e-Mobility

die e-Scooter von goUrban © goUrban e-Mobility

die e-Scooter von goUrban © goUrban e-Mobility