Detail

08-10-2018

AUSGESPIELT – music furniture bei HANDWERK 2018 by Austrian limited

Samuel Karl, 25, aus Buchkirchen, Oberösterreich fertigt unter der Marke „AUSGESPIELT – music furniture“ aus alten Musikinstrumenten gebrauchsfähige Möbelstücke. So wurde aus der geliebten Gitarre ein Wandboard, ein Becken zur coolen Hängeleuchte oder eine ehemalige Schlagzeugtrommel zum originellen Aquarium. Samuel Karl präsentiert ab heute seine einzigartigen Werkstücke bei HANDWERK 2018 by Austrian limited in Wien.

Die Leidenschaft in der Herstellung und Fertigung eines Produktes, sollte sich auch in deren Präsentation widerspiegeln. Diesem Grundsatz folgt HANDWERK by Austrian Limited. Die gekonnte Inszenierung von Manufakturen und Handwerk in einer der schönsten Location Wiens schafft dafür eine unübertreffliche Kulisse. HANDWERK by Austrian Limited findet zeitgleich mit der Design District 1010 statt.
Samuel Karl vereint unter der Marke „AUSGESPIELT – music furniture“ beides: Handwerk und Design. Was als Schulprojekt an der HTBLA Hallstatt als geniale Idee entstand, ist mittlerweile aufgrund des großen Interesses am Markt zu einer Geschäftsidee geworden. Der gebürtige Mühlviertler und Hobby-Schlagzeuger beschäftigt sich seit 2016 mit dem Umbau von Musikinstrumenten in gebrauchsfähige Möbelstücke mit ansprechendem und kreativem Design – auch music furniture genannt. 

Design-Möbel mit Geschichte

In seiner kleinen Werkstatt in Buchkirchen, nahe Wels, OÖ werden aus neuen oder eben ausgespielten Musikinstrumenten Design-Möbelstücke. Familienerbstücken, wie etwa einer alten Zither, die der Großvater spielte, oder einer über Generationen weitergegebenen Akustikgitarre, die zuletzt im Keller verstaubte, haucht Samuel Karl neues trendiges Leben ein. Die Konzeption und Ideenfindung ist dabei ein laufender Prozess – oft sehr eng auf die Kundenwünsche abgestimmt. So wurde aus der geliebten Gitarre ein Wandboard zur Aufbewahrung von schönen Erinnerungen, ein Becken zur coolen Hängeleuchte oder eine ehemalige Schlagzeugtrommel zum originellen Beistelltisch. Besonders stolz ist der Designer auf den Umbau einer Trommel in ein Aquarium. 
„Sehe ich ein Musikinstrument, denke ich automatisch schon an ein Möbelstück“, erzählt Samuel Karl. Die Inspirationen für neue Designstücke sind vielfältig. Jedes Möbelstück ist für sich ein Unikat und mit liebevoller Handwerkskunst hergestellt. 

Trend: Upcycling

Damit wird einem sinnvollen und nachhaltigen Umgang mit Einrichtungsgegenständen nachgekommen – ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft. „Ein sinnvoller und nachhaltiger Umgang mit Einrichtungsgegenständen kann viel an Energie einsparen und einen großen Teil zum nachhaltigen Wirtschaften beitragen“, betont der gelernte Tischler Samuel Karl.
 

“AUSGESPIELT – music furniture” als Anlassgeschenk

„Oft werden meine Möbelstücke zu wertvollen Geschenken“, so der Unternehmensgründer. Die Design-Möbel werden gerne als Hochzeits- oder Geburtstagsgeschenke bestellt. Auf Wunsch wird das eigene Musikinstrument neu in Szene gesetzt und der Kunde in die Konzeptionsphase voll eingebunden. 

Die “AUSGESPIELT”-Story als Video:

www.facebook.com/ausgespielt.at/videos/1900643266670343/ 
 

Weitere Messe-Termine im Herbst:

  • Samuel wird bei folgenden Veranstaltungen / Messen seine Designer-Möbelstücke ausstellen: 
    16.-18.11. 2018 Design 2018 im MAK Wien 
    diepresse-design.at/ 
  • 23.-25.11.2018 trend.PREMIUM im Looshaus

Über Samuel Karl / AUSGESPIELT – music furniture

Was als Schulprojekt an der HTBLA Hallstatt als geniale Idee entstand, ist mittlerweile aufgrund des großen Interesses am Markt zu einer Geschäftsidee geworden. Unter der Marke „AUSGESPIELT – music furniture“ beschäftigt sich der gebürtige Mühlviertler Samuel Karl seit 2016 mit dem Umbau von Musikinstrumenten in gebrauchsfähige Möbelstücke mit ansprechendem und kreativem Design – auch music furniture genannt. Damit wird einem sinnvollen und nachhaltigen Umgang mit Einrichtungsgegenständen nachgekommen – ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft. Teilweise werden auch neue Musikinstrumente ohne Gebrauchsspuren verwendet. So kann zum Beispiel aus der geliebten Gitarre ein Wandboard oder eine Pinwand zur Aufbewahrung von schönen Erinnerungen werden, eine ehemalige Trommel zum Aquarium, ein Becken zur coolen Hängeleuchte oder eine ehemalige Schlagzeugtrommel zum originellen Beistelltisch. Jedes Möbelstück ist für sich ein Unikat und mit liebevoller Handwerkskunst hergestellt. Weitere Informationen finden Sie unter: ausgespielt.at

Rückfragehinweis

PIA WINTER, MA
CONSULTANT
 
t +43 1 890 04 29 – 35
f +43 1 890 04 29 – 10
m +43 664 886 748 08
pia.winter@minc.at 
 
MAG. LISA SCHMID
CONSULTANT
 
t +43 1 890 04 29 – 37
f +43 1 890 04 29 – 10
m +43 664 883 18 561
lisa.schmid@minc.at
 
Milestones in Communication
Alser Straße 32/19, A-1090 Wien 

Samuel Karl in seiner Werkstatt, Copyright: Ausgespielt