Detail

05-20-2021

500.000 neue „Mitarbeiterinnen“ schwärmen für die AMAG

• AMAG schafft neuen Lebensraum für 10 Bienenvölker

• Kooperation mit Bienenzuchtgruppe Oberösterreich-Salzburg zur Züchtung milbenresistenter Bienen

• Stärkung der Artenvielfalt und Förderung der Biodiversität als Bestandteile der AMAG-Nachhaltigkeitsstrategie

• Weltbienentag am 20.05.2021 als Starttermin für die „AMAG Bienen“

Seit Mitte Mai geht es auf den AMAG-Blumenwiesen an der Nordeinfahrt des Unternehmens und in der Lochnerfeldsiedlung sehr royal zu. Je fünf ganz besondere Bienenköniginnen haben dort mit ihren Völkern ein neues Zuhause gefunden: Besonders sind die Königinnen deshalb, weil sie einen Beitrag zur Zucht von varroaresistenten Bienen leisten. Die Varroa-Milbe ist ein Bienenschädling, der neben Faktoren wie Klimawandel und Pestiziden eine der Hauptursachen für das weltweite Bienensterben darstellt. Durch die Übernahme der Patenschaft für die zehn Zuchtvölker unterstützt die AMAG die Bienenzuchtgruppe Oberösterreich-Salzburg bei ihrem Ziel, widerstandsfähige, gesunde Bienen zu züchten, die sich ohne die Hilfe des Imkers gegen die Varroa-Milbe zur Wehr setzen können. 

„Mit der Ansiedelung von rund 500.000 Bienen auf unseren Blumenwiesen,  die 16.000 m2 im und um das Werksgelände ausmachen, setzen wir ein Zeichen für die Artenvielfalt und für die Weiterentwicklung der AMAG-Grünflächen nach ökologischen Kriterien. Die Förderung der Biodiversität ist ein Bestandteil der ganzheitlichen AMAGNachhaltigkeitsstrategie“, erklärt Gerald Mayer, Vorstandsvorsitzender der AMAG Austria Metall AG. 

Die Lage der Bienenstöcke wurde so gewählt, dass sie für die Bienen gut geeignet und für die regionale Bevölkerung zugänglich sind. An Infoständen, die über öffentliche Rad- und Gehwege erreichbar sind, finden sich interessante Informationen zu den fleißigen Insekten.  

Als erster Flugtag der AMAG Bienen wurde bewusst der 20. Mai gewählt. Dieser Tag ist der Weltbienentag, der zur Würdigung der Leistungen der Bienen im Zusammenhang mit Nahrungsversorgung und Gesundheit ins Leben gerufen wurde. (Mehr dazu unter: www.weltbienentag.de )

Über die AMAG Gruppe

Die AMAG ist ein führender österreichischer Premiumanbieter von qualitativ hochwertigen Aluminiumguss- und -walzprodukten, die in verschiedensten Industrien wie der Flugzeug-, Automobil-, Sportartikel-, Beleuchtungs-, Maschinenbau-, Bau- und Verpackungsindustrie eingesetzt werden. In der kanadischen Elektrolyse Alouette, an der die AMAG mit 20 Prozent beteiligt ist, wird hochwertiges Primäraluminium mit vorbildlicher Ökobilanz produziert. Die AMAG Austria Metall AG hält einen 70 % Anteil an der deutschen Aircraft Philipp Gruppe (ACP) mit Sitz in Übersee am Chiemsee. ACP hat jahrelange Erfahrung in der Herstellung von einbaufertigen Metallteilen für die Luft- und Raumfahrtindustrie. Die Kernkompetenz liegt in der mechanischen Bearbeitung von Aluminium und Titan. 
 

Rückfragehinweis

Leopold Pöcksteiner 
Leitung Konzernkommunikation 
AMAG Austria Metall AG 
Lamprechtshausenerstraße 61 
5282 Ranshofen, Austria  
Tel.:   +43 (0) 7722-801-2205  
E-Mail: publicrelations@amag.at 
Website: www.amag.at

Hinweis

Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Prognosen, Planungen und zukunftsbezogenen Einschätzungen und Aussagen wurden auf Basis aller der AMAG zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Informationen getroffen. Sollten die den Prognosen zugrunde liegenden Annahmen nicht eintreffen, Zielsetzungen nicht erreicht werden oder Risiken eintreten, so können die tatsächlichen Ergebnisse von den zurzeit erwarteten Ergebnissen abweichen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche Prognosen angesichts neuer Informationen oder künftiger Ereignisse weiterzuentwickeln. Diese Veröffentlichung wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt und die Daten überprüft. Rundungs-, Übermittlungs- oder Druckfehler können dennoch nicht ausgeschlossen werden. Diese Veröffentlichung ist auch in englischer Sprache verfügbar, wobei in Zweifelsfällen die deutschsprachige Version maßgeblich ist.  

AMAG übernimmt Patenschaft für Bienenvölker. Im Bild (v.l.n.r.) die Mitglieder der Bienenzuchtgruppe Oberösterreich-Salzburg: Franz Weber (Mitglied im Vorstand), Martin Mayrböck (Mitglied, Imker, Betreuer der AMAG Bienen und langjähriger Mitarbeiter der AMAG), Marcel Rieder (Vorstand)

Wohnorte der AMAG Bienen im Bereich des neuen LKW Terminals sowie in der Nähe der Werkseinfahrt

Die AMAG Bienen bei der Anreise

Die AMAG Bienen bei der Anreise

AMAG Vorstandsvorsitzender Gerald Mayer: Die Förderung der Biodiversität ist ein Bestandteil der ganzheitlichen AMAG-Nachhaltigkeitsstrategie