Detail

20-11-2017 Linz

Bäume in Topform bringen mehr Sicherheit

Nicht nur bei einem starken Sturm wie dem Ende Oktober ist ein gesunder Baumbestand wichtig für die öffentliche Sicherheit. Dazu gehören die notwendigen Pflege- und Vorsorge-Maßnahmen schon im Vorfeld gesetzt. Die Stadt Schärding ist nur eines von vielen Beispielen. 300 Bäume wurden dort in einem Baumkataster erfasst und eingehend kontrolliert.

 

Bäume erfüllen wichtige Funktionen, die mehr Lebensqualität für Mensch und Tier bringen. Neben ökologischen Aspekten ist natürlich auch die Sicherheit des Baumbestandes ein vorrangiges Thema. Ein gesunder Baum hält einem Sturm, wie etwa dem, der Ende Oktober durch Oberösterreich gefegt ist, eher stand und verliert weniger Äste. Unsachgemäße oder verabsäumte Pflegemaßnahmen beeinträchtigen also nicht nur die Baumfunktionen, sondern auch langfristig und in hohem Maße die Verkehrssicherheit, für die jeder Besitzer von Baumbeständen selbst verantwortlich ist und für Schäden haften muss. „Mit sorgfältigen Pflegemaßnahmen und regelmäßigen Kontrollen kann beides erreicht werden: der Schutz von Menschen und der größtmögliche Erhalt unserer Bäume“, meint Karoline Fürst, Bereichsleiterin Baummanagement vom Maschinenring Oberösterreich. „Nur mit fachgerechter Baumpflege können eine möglichst lange Lebensdauer und die Sicherheit von Bäumen gewährleistet werden. Der Maschinenring verfügt über professionelle Baumpfleger und Baumkletterer, die diesen Anforderungen gerecht werden.“

Vorsorge erhält hohen Wert von Bäumen

Schärding ist ein aktuelles Beispiel dafür, dass auch Gemeinden auf regelmäßige Baumpflege achten. Die Stadtgemeinde hat einen Baumkataster in Auftrag gegeben. „Ein Baumkataster liefert umfangreiche Informationen zu sämtlichen Stammdaten wie Standort, Gattung und Alter sowie umfangreiche Detailinformation zu Krone, Stamm und Wurzel und ermöglicht so die Erfassung, Verwaltung und regelmäßige Kontrolle von Baumbeständen“, erklärt Karoline Fürst.

300 Bäume im Stadtgebiet von Schärding wurden registriert und eingehend überprüft. Aus den Ergebnissen der Begutachtung erstellte der Maschinenring für 88 Bäume ein Pflegekonzept und setzt dieses nun um. Ein durchschnittlicher Straßenbaum hat einen Wert von rund 4.000 Euro. Durch diese Vorsorge-Maßnahmen bleiben also rund 350.000 Euro an Kapital erhalten.

Corporate Data:

Der Maschinenring OÖ hat insgesamt 116 Baumpfleger, davon vier ausgebildete ETW (European Tree Worker) und 49 qualifizierte Baumpfleger.

Insgesamt beschäftigt der Maschinenring auf 23 Standorten in Oberösterreich mehr als 200 fixe Mitarbeiter und im Rahmen der Unternehmen MR-Service und MR-Personalleasing im Jahresdurchschnitt 1.800 Mitarbeiter. Die Bedeutung des Maschinenringes als Arbeitgeber ist auch durch die Reihung in die „Top 10“ in der Kategorie „Sonderpreis Beschäftigung“ des Wirtschaftspreises der OÖ Nachrichten „Pegasus 2010“ unterstrichen worden. Nähere Infos unter www.maschinenring.at/oberoesterreich 

Rückfragen an:

Mag. Philipp Schneider
Milestones in Communication
t +43 1 890 04 29 – 39
m +43 664 883 18 562
philipp.schneider@minc.at
www.minc.at

Rainer Schöffl
Kommunikation Maschinenring OÖ
t +43 5 9060 400-16

Maschinenring OÖ

Die Höhe des Baumes ist unserem Baumkletterer Franz Schwarz egal. Mittels Seilklettertechnik gelangt er in die höchsten Baumwipfel.

Fotorechte: Maschinenring OÖ/Abdruck honorarfrei